Samstag, 17. Dezember 2011

Meine literarischen Jahreshighlights

Die Zeit der Jahresrückblicke ist mal wieder angebrochen und ich habe mich mal auf meinem Blog umgeschaut. Soviele Bücher wie dieses Jahr habe ich noch nie gelesen und darauf bin ich stolz! Es waren einige irrelevante Bücher dabei, die man sich getrost hätte sparen können, viele mittelmäßige Roman, aber auch einige echte Glücksgriffe und Entdeckungen.

Da mein Leseverhalten sich ja nicht nur auf aktuelle Literatur erstreckt, ist mein Rückblick also nicht wirklich als ein Rückblick auf 2011 und deren Neuerscheinungen zu sehen, sondern wirklich einfach mein ganz persönliches Leseerlebnis.

Hier meine Top 10:
  1. Elsa Osario: Mein Name ist Luz
  2. Marlen Haushofer: Die Wand
  3. Wolfgang Herrndorf: Tschick
  4. Charles Lewinsky: Gerron
  5. Khaleid Hosseini: Tausend strahlende Sonnen
  6. Jonathan Franzen: Freiheit
  7. Alina Bronsky: Scherbenpark
  8. Emma Donoghue: Raum
  9. Lilly Lindner: Splitterfasernackt
  10. Leonie Swann: Garou
Und diese Bücher werde ich nächstes Jahr auf jeden Fall lesen und ihr Euch auf meine Rezensionen freuen:

  1. John Irving: Letzte Nacht in Twisted River
  2. Michel Houellebecq: Karte und Gebiet
  3. Henning Mankell: Der Feind im Schatten
  4. Antonia Baum: Vollkommen leblos, bestenfalls tot
  5. Christina Ohlsson: Aschenputtel
  6. Marie-Sabine Roger: Der Poet der kleinen Dinge
  7. Zsuzsa Bank: Die hellen Tage
  8. Max Frisch: Notizbuch
  9. Arno Geiger: Der alte König in seinem Exil
  10. Alex Capus: Léon und Louise
 Ich freue mich auf zahlreiche Kommentar und wünsche Euch bereits jetzt ein frohes Fest!

Kommentare:

  1. Oh, schön, "Mein Name ist Luz" steht auf meiner amazon-Wunschliste für Weihnachten, vielleicht hat es mir ja sogar jemand bestellt. :)
    Wenn, dann kann ich mich ja schonmal drauf freuen.

    AntwortenLöschen
  2. "Mein Name ist Luz" steht auch schon in meinem Regal - ist auf jeden Fall für 2012 vorgemerkt! Und auf "Die hellen Tage" kannst du dich richtig freuen.

    AntwortenLöschen