Montag, 9. Februar 2015

Winter-Japan-Sew-Along - Teil 3: Es wird konkret


Folgende Fragen stehen heute an:

Die Schnitte sind fertig: Anpassungen bereits geplant?
Sind die Stoffe schon da, habt ihr Euch schon festgelegt?
Ist ein Probeteil nötig, oder seid ihr mutig und schneidet direkt an?

Heute bei mir kurz und knackig: Die Schnitte habe ich letzte Woche schon alle kopiert. Und der Stoff ist im Lauf der Woche eingetroffen. Ich bin sehr begeistert, auch wenn sich der Baumwoll/Leinen/Viskose/Metall-Stoff so gut wie gar nicht ordentlich bügeln lässt. Aber Knitterlook ist in auf Safari, oder?

Gestern habe ich dann in einem Ruck die unliebsame Arbeit des Zuschneidens vorgenommen. Vorher wurden die Stoffe vorgewaschen und halbwegs gebügelt. Und am Ende hab ich alle Schnittangaben auf die Stoffe übertragen.

Das war eine ziemliche Arbeit bei drei Teilen und macht mir nicht viel Spaß. Ich hab mich also wirklich durchgekämpft - im wahrsten Sinne des Wortes.



Am schlimmsten gestaltete sich der Zuschnitt der Pluderhose. Obwohl ich genau die angegebene Menge gekauft hatte, wollten sich die Schnitteile nicht wie angegeben auf dem Stoff verteilen. Irgendwie fehlte immer ein Stück Stoff. Ich musste die Schnitte immer wieder abnehmen, den Stoff anders falten und nochmal neu stecken. So habe ich durch verschiedenes Falten und Stecken am Ende doch alles zugeschnitten bekommen. Aber gewundert habe ich mich schon, wie das im Original funktioniert haben soll.

Ein Probeteil werde ich auch diesmal nicht nähen. Das gewöhne ich mir gar nicht erst an. Die japanischen Teile sind ja in der Regel auch so leger, dass es kein größeres Problem geben soll. Beim Anhalten der Schnitte an den Körper sah jedenfalls alles erstmal gut aus.

Ich werde erst wieder am nächsten Wochenende dazu kommen, mit dem Nähen anzufangen. Bis dahin werde ich immer mal wieder einen Blick zu meinen Mitstreiterinnen hier werfen.

Kommentare:

  1. Nein, Bügeln auf Safari wäre kontraintuitiv :-D. Viel Spaß beim Nähen!

    Liebe Grüße
    Catrin

    AntwortenLöschen
  2. Oh, da hast Du Dich aber echt durchgebissen. Aber ich denke, es ist der Mühe wert. Das Nähen geht hoffentlich leichter von der Hand. LG Griselda K

    AntwortenLöschen
  3. Ja, das vorbereiten... die unliebsamste aller Aufgaben, aber wenn mans gewissenhaft gemacht hat, geht das Nähen nacher ganz von allein.
    Mein Muster ist gerade: Sonntag abend zuschneiden, Einlage aufbügeln, Schnittteile vorbereiten, Maschine einfädeln... / Dienstag wird dann entspannt genäht
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  4. Oh, der Stoff mit Metallanteil - ich bin gespannt auf weitere Fotos...wird bestimmt traumhaft!

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Drei teile zugeschnitten , nicht schlecht. Zuschneiden un schnitt herausnehmen sind immer schrecklich fade arbeitsschritte. Aber jetzt kommt der interessante teil ;-).
    Lg
    luc

    AntwortenLöschen
  6. Drei teile zugeschnitten , nicht schlecht. Zuschneiden un schnitt herausnehmen sind immer schrecklich fade arbeitsschritte. Aber jetzt kommt der interessante teil ;-).
    Lg
    luc

    AntwortenLöschen
  7. Ach, das erinnert mich an alte Zeiten... Als japanische Bücher noch auf japanisch waren und das Nähen noch abenteuerlich ;)
    Spaß beiseite - es ist schön zu sehen, daß die japanischen Bücher in den letzten zwei/drei Jahren endlich auch mal bei uns angekommen sind. Ganz oft ja sogar in übersetzter Form, sei es englisch oder deutsch. Das macht es doch wesentlich einfacher, und die Modelle sind wirklich schön!

    Dann viel Spaß beim Nähen - sieht ja schonmal interessant aus, so zugeschnitten! :)

    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
  8. *lach* Ich finde es immer genial, wenn Leute vorher zeigen, wieviele Schnitteile usw. das sind, das ist einem so immer gar nicht bewusst, wenn man am Ende nur das Ergebnis sieht.

    AntwortenLöschen
  9. Ich finde es aber auch toll, wenn man dann alles kopiert hat und mit dem spaßigen Teil los legen kann.
    Liebe Grüße,
    BuxSen

    AntwortenLöschen