Mittwoch, 26. März 2014

Parka mal anders


Eine Übergangsjacke musste her und der Schnitt für den Parka aus der Ottobre Herbst/Winter 2013 lag hier schon länger und wartete auf Umsetzung. Auch den Stoff hatte ich mir frühzeitig beschafft. Nun habe ich mich dran gemacht. Anfangs lief es gut, wenn auch nicht perfekt - dazu arbeite ich zu ungenau. Am Ende war das Teil kurz davor, aus dem Fenster zu fliegen. Geflucht hab ich - der Verzweiflung nahe.


Die Bilder habe ich diesmal absichtlich nicht so groß gehalten, damit man all die Unzulänglichkeiten nicht sieht. Aber so kann der Parka sich eigentlich sehen lassen.

Genäht aus schwerem Köper außen, innen mit Flanell gefüttert.


Aufgepeppt habe ich den linken Ärmel mit der Stickdatei "Feather" von Jolijou. Die finde ich sehr passend und auch gelungen.


Ich habe die Jacke anders als angegeben gefüttert, nämlich in üblicher Weise, so dass die Innenmähte alle schön verdeckt sind, allerding habe ich genau beim Umdenken einiges nicht bedacht. Das hat mir am Ende die Schwierigkeiten eingebracht. Räumliches Denken erleichtert das Nähen. Ich hab es leider nicht.

Hinten ein Schwalbenschwanzschlitz

oben einseitige Pattentaschen


innen Kuschelflanell
Das Mammutwerk geht heute zum Me Made Mittwoch und ich bin gespannt, auf die anderen Damen.

Köper: Stoffkontor
Stickdatei: Feather bei Huups
Kosten: ca. 70 € (inkl. Kurzwaren)
Zeitaufwand: 22 h


Kommentare:

  1. Supertoll! Den Schnitt hatte ich auch schon im Auge, scheue aber bisher den Arbeitsaufwand.....
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. toller Parka, nun muß ich mir diese ottobre doch noch zulegen, obwohl die Anleitungen ja einiges zu wünschen übrig lassen.
    Deiner gefällt mir sehr gut !!!
    Liebe Grüße
    Sally

    AntwortenLöschen
  3. Auch wenn der Parka vielleicht nicht ganz perfekt ist (wer ist das schon? und vor allem: will man das überhaupt???): Du hast nicht aufgegeben, Dich durchgebissen und am Ende ist ein tolles und einzigartiges Kleidungsstück entstanden!
    Also einfach mal den eigenen Perfektionismus zur Seite schieben, sich freuen und das Teil mit Stolz tragen! :-)

    LG
    Claudia, die den Parka auch noch auf der To-Sew-Liste stehen hat...

    AntwortenLöschen
  4. Wow, also auf den Fotos sieht dein Parka perfekt aus, aber ich denke selbst ist man immer viel kritischer, als die anderen!
    Das mit dem räumlichen (Nicht-) Denken kommt mir auch bekannt vor...; )
    Herzliche Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  5. Toll!! Steht bei mir auch noch auf der to-do-Liste. Ich habe ihn schon in der Kinderversion genäht und ich habe auch echt oft Nähte wieder auftrennen müssen... und die Pattentasche ist bei mir nicht so toll geworden. Außerdem darf man ruhig sehen, dass Du diese tolle Jacke selber genäht hast!!

    Liebe Grüße
    Doro

    AntwortenLöschen
  6. Das ist aber auch ein toller Mantel. Der war bestimmt noch um einiges aufwändiger als meiner.
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  7. Einen Mantel bzw Parka zu nähen finde ich ja eh sehr anspruchsvoll und daher verzeihlich, wenn nicht alles super gelungen ist.
    Hauptsache, dir gefällt er und du magst ihn gerne tragen.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Hey Anke, danke für Deinen Kommentar heute bei mir. Siehst Du, ich fand Deinen damals schon toll und habe kommentiert. Ich find ihn immer noch super. Die Federn sind sehr toll dazu. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen