Sonntag, 23. November 2014

Weihnachtskleid Sew Along Teil 2


Heute treffen wir uns zum zweiten Mal beim Weihnachtskleid Sew Along und zwar auf dem Me Made Mittwoch Blog.

Es stehen folgende Fragen auf dem Programm, denen ich mich gleich stellen werde: 

  1. Oh, so ein schönes Schnittmuster wird da genäht, ich entscheide mich schnell um
  2. Ich habe mich für mein Traumkleid entschieden und bleibe dabei
  3. Ich nähe mal lieber erst ein Probemodell
  4. Schnitt kopieren, zuschneiden, wer sagt eigentlich, dass Nähen Spaß macht?
Nachdem ich letzte Woche der Meinung war, ich schaffe mein Traumkleid nicht zu nähen. Habe ich mich nun doch entschlossen, es zu versuchen, denn ich bin mit dem Japankleid schon fertig. Auch wenn die Zeit eng wird, wenn ich mich ran halte, könnte es klappen.

Zur Erinnerung: ich habe mich für das Bella-Figura-Kleid entschieden. 

Stoff ist bestellt und der Schnitt auch schon rauskopiert. Dabei habe ich auf Empfehlung einer Bloggerinnen (leider weiß ich nicht mehr, wer es war), eine Quelle für alte Burda-Ausgaben entdeckt. Da ich nicht gern Schnitte downloade, ewig ausdrucke und zusammensetze, habe ich kurzerhand die entsprechende Ausgabe bestellt und zwar hier.


Aber erst mal ein kurzer Blick auf mein Japankleid, welches ich am Mittwoch nochmal ausführlicher präsentieren werde. Die Schnitte aus dem Buch "Kleider im japanischen Stil" gibt es eigentlich nicht, also man muss keinen Schnitt kopieren, sondern man zeichnet den Schnitt nach den angegebenen Maßen auf.


Ich habe den Papierschnitt komplett übergangen und habe gleich auf Stoff gezeichnet, dabei habe ich vollkommen überlesen, dass an einer Stelle stand, man sollte die Größe (nämlich den Brustumfang), nach den individuellen Maßen abändern. Gott sein Dank hat das bei mir keinen Unterschied gemacht und das Kleid passt am Ende.


Hier sieht man auch schön, dass der Stoff ein schöner Fischgrat ist, allerdings aus Baumwolle/Leinen.


Die Anleitungen im Buch sind sehr anschaulich, wenig Text, dafür viele Bilder, die das Nähen meines Erachtens nach vereinfachen. Allerdings gab es schon an der ein oder anderen Stelle Verständnisprobleme. Ich habe die Rüsche unten weggelassen und einen geraden Saum genäht, so habe ich Futter und Rock unten nicht verstürzt, sondern das Futter etwas kürzer genäht.

Als Vorgeschmack auf weitere Bilder hier schon mal die Knopfleiste vor und nach dem Vollenden.



Und nun noch kurz zum Schnitt des eigentlichen Weihachtskleides. Da der Schnitt für große Größen vorgesehen ist, musste ich ein paar Änderungen vornehmen. Wie sich das am Ende auswirkt, wird sich zeigen, darin bin ich gar nicht erfahren.

Ich habe die Burda-Maßtabellen verglichen und meine Maße genommen, die ziemlich genau eine 38 ergeben. Größe 76 entspricht dem in vielen, aber eben nicht in den Längenangaben. So habe ich vor allem die Oberteile um 2 cm gekürzt und versucht, die Abnäher entsprechend anzupassen.

Bei den Ärmel war das Kürzen einfacher und auch die Rockteile stellten kein Problem dar. Das sollte man aber auch tun, denn das Kleid hat einen Schlitz, einfach unten etwas wegnehmen, ist also nicht sinnvoll. Ich habe es immer mitten im Schnitt gemacht. Und so sehen meine Änderungen in etwa aus:





Vom Probekleidnähen halte ich nichts, auch wenn es bei solchen Änderungen vielleicht sogar gut wäre. Aber da ich auch keine Zeit habe, verzichte ich drauf und muss ggf. die Änderungen am Endmodell machen.

So, das war's für heute. Jetzt warte ich auf den Stoff und stöbere bei den anderen Damen.


Kommentare:

  1. Na, dann drücke ich die Daumen, dass es gleich beim ersten Versuch sitzt! :)

    AntwortenLöschen
  2. Du bist ja mutig, das Kleid soll ja doch relativ figurnah sitzen.

    Viel Glück und LG, Zelda

    AntwortenLöschen
  3. Die Knopfleiste des Japan-Kleides gefällt mir sehr gut. Ein schönes Detail.

    AntwortenLöschen
  4. Dein Japan-Kleid ist super.
    Das Buch ist gleich auf meine Wunschliste gewandert. ;-)

    Ich drücke dir die Daumen für dein Bella-Figura-Kleid.
    Ich kann dich gut verstehen. Ich nähe auch selten ein Probekleid. Meistens fehlt mir auch die Zeit. Was mir allerdings schon einige böse Überraschungen beschert hat, weil ich beim Schnittmuster ausmessen geschlafen hatte... ;-)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Die Ausschnittvariation finde ich klasse! Was für ein Effekt!
    Viel Glück bei der 'Anpasserei'
    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin schon gespannt zu sehen, welchen Stoff du dir für das Kleid ausgesucht hast! Normalerweise nähe ich auch kein Probekleid, aber da ich für den Schnitt ja einen ganz anderen Stoff als angegeben verwendet habe, war mir das dann doch sicherer. Ich drücke dir die Daumen, dass gleich der erste Versuch sitzt! Ich glaube, wir sind insgesamt drei, die diesen Schnitt verwenden, da ist es spannend zu sehen, wie jede Version am Ende aussieht.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  7. Hihi, das war ich mit der Burda-Heft-Bezugsquelle. Passenderweise nähe ich das gleiche Kleid! :D Ich bin gespannt, wie deine Version aussehen wird! :)

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen