Mittwoch, 16. Oktober 2013

Verzweiflung pur - Halsausschnitt am Raglanshirt

Ein einfaches Shirt sollte es sein und in den Farben orange/pink. Der Stoff war schnell gefunden und mit der Wahl bin ich auch zufrieden. Im Stoff und Stil habe ich noch den passenden Bündchencoupon gekauft. So konnte doch nichts mehr schief gehen ... dachte ich...


Aber weit gefehlt. So ein Stündchen Näharbeit war geplant, vielleicht auch zwei, da ich mich ja kenne und mich gern im Zeitaufwand verschätze. Aber es wurden dann vier und der ganze Tag war rum und ich hatte schlechte Laune. So geschehen letzten Sonntag.

Den Schnitt hatte ich aus der aktuellen Ottobre und eigentlich las sich alles auch ganz einfach. Aber bereits beim Zuschneiden fiel auf, dass die schmalen Streifen doch mehr Aufwand erfordern, wollte ich keine schrägen Streifen. So hat bereits das Zuschneiden länger gedauert als geplant. Aber gut, ist halt so bei Streifenstoff. Habe ich geschluckt, sollte ja gut werden das Shirt.

Beim Nähen hab ich dann sehr darauf geachtet, dass die Streifen bei Seiten- und Raglannähten auch aufeinandertreffen. DAS hab ich auch ganz gut hingekriegt, wie ich finde. Aber dann kam der Halsausschnitt - oh Gott... War es doch nicht der erste, den ich mit Bündchen nähte. Denn die kurze Shelly hat ja auch eines und da war es kein Problem.

In der Nähanleitung stand nur, dass ich einen Streifen in 3,5 cm Breite zuschneiden sollte, aber nicht wie lang der sein soll. Hm... schaute ich halt beim Shirtkleid nach - aus derselben Ottobre und demselben Schnitt -, welches einen Jerseystreifen verarbeitete. Ich nahm die Länge und dachte, es passt.

Dann sollte der Ausschnitt "eingefasst" werden. Fand ich für Bündchen schon mal komisch. Aber ich versuchte mich daran. Also erst die eine offene Kante drannähen, dann umschlagen und wieder feststeppen. Funktionierte gar nicht. Der Streifen war dazu zu schmal und das Bündchen war auch um einiges kürzer als der Ausschnitt. Also alles wieder ab. Da ich mit Nahtzugabe zugeschnitten hatte, hab ich einfach alles abgeschnitten.

Neuer Streifen, neues Glück. Diesmal gleich gefaltet und versucht, in einem Arbeitsgang das Bündchen sauber anzunähen. Wieder Fehlanzeige. Ich bekam einfach die untere Lage (auf der linken Seite) nicht zu fassen. Alles war krumm und schief und nicht angenäht. Wieder auftrennen, was für ein Graus bei Jersey...
Dann hab ich beschlossen, wie bei der Shelly das Bündchen einfach nur doppelt zu nehmen und dranzunähen. Funktionierte soweit ganz gut, aber das Ergebnis. Naja, ihr seht es ja selbst, alles extrem wellig und faltig - geht gar nicht, dachte ich. Erst wollte ich den Ausschnitt noch absteppen, aber nach dem ganzen Ärger hab ich mich gar nicht mehr getraut, damit es nicht noch schlimmer wird.

Jetzt, ein paar Tage später kann ich mit dem Ausschnitt leben, aber so richtig toll ist er nicht. Ich denke, der Bündchenstreifen war einfach zu kurz und die Stichbreite des Stretch-Übrwendlichstichs, mit dem ich genäht habe, war zu breit und die -länge zu lang eingestellt. Das nächste Mal, weiß ich, wie ich es besser machen kann. Denn eigentlich ist das Shirt doch ganz einfach und schnell genäht - eigentlich!

Und trotzdem geb ich das Shirt zum #MMM, vielleicht hat der ein oder andere ja noch einen Tipp für mich, wie es leichter geht. Eine Overlock-Maschine wäre sicher toll, aber ist derzeit nicht drin.






Kommentare:

  1. so geht's ganz einfach: halsausschnitt abmessen und 10 % für streifen abziehen, das passt eigentlich immer. natürlich sollte der streifen auch so, wie angegeben (fadenlauf) zugeschnitten werden, das macht bei der dehnbarkeit eine menge aus :-)

    lg anja

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde dein Shirt toll! Und das Bündchendrama ist mir ehrlichgesagt gar nicht aufgefallen!
    Aber ich kenne das- man selbst regt sich dann viel zu sehr auf und konzentriert sich auf das, was nicht perfekt geworden ist.
    Dennoch...ich mag Dein Shirt und die Farben!

    AntwortenLöschen
  3. Auf dem Foto sieht es gut aus! Also auch das Bündchen. Aber ich gebe Dir Recht: Bündchenannähen ist doof.
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für die Tipps und Komplimente. Ich werds auf jeden Fall tragen und irgendwann nochmal versuchen.

    AntwortenLöschen