Montag, 16. Juni 2014

Japanisch die 3. ODER Japan Sew Along - Treffen 6


Cathrin stellt heute die Fragen: Kommt ihr mit euren Änderungen weiter? Oder ist in der Zwischenzeit noch ein weiteres Stück entstanden?

Da kann ich nur antworten: Ich kann sogar schon das dritte Teil präsentieren und das ist schon seit einer Woche fertig. Ich war zwar nicht faul diese Woche, arbeite aber gerade an einem Nicht-japanischen Teil.

Fertig ist das Neckholderkleid aus "Kleider im japanischen Stil". Und ich bin zufrieden! Ich habe sofort die korrigierte Variante von Cathrin ausprobiert, nachdem ich mit ihr ausführlich diskutiert hatte. Nachdem ich begriffen habe, wie sie es meinte (ich hab ja bei räumlichen Vorstellungen so meine Schwierigkeiten), konnte ich ihr nur zustimmen und tada - es passt wunderbar. Und ich ziehe es sogar ohne etwas darunter an.


Wie auf dem nächsten Bild zu sehen, steht der Taillenbund etwas ab, aber ich finde die Weite gerade richtig, will man sich doch auch bequem darin bewegen können.

Allerdings hatte ich genau mit dem Taillenbund beim Nähen meine Probleme. In der Anleitung gab es ein flexibles Maß (zur Erinnerung: das Kleid hatte kein klassisches Schnittmuster, sondern vermaßte Teile) und zwar die Weite, also den halben Umfang, unter der Brust für das gerade Schnittteil des Bundes. Da hatte ich mehr cm als im Original angegeben und deshalb auch mehr zugeschnitten. 

Das rächte sich aber dramatisch, stand am Ende (trotz zwischenzeitlicher Anprobe nach Heften, da sah alles noch recht gut aus .... sehr komisch übrigens) der Taillenbund viel zu weit ab und zog das Kleid hinten total nach unten. Was also tun, nachdem der Rest (inkl. seitlichem Reißverschluss) schon fertig genäht war?

Ich hab dann einfach an der Seite ohne Reißverschluss etwa 4 cm an Weite rausgenommen. Dazu musste ich zwar das Neckholderteil an dieser Seite nochmal auftrennen und mehr raffen, so dass jetzt beide Seiten leicht unterschiedlich sind, aber ich finde, man sieht das nicht und die Änderung hat sich gelohnt, sonst hätte ich das Kleid nie getragen.


Und die Rückenansicht kann sich auch sehen lassen, finde ich - den Bügelknick denkt ihr euch bitte weg :-).


Nun verlinke ich das Kleid noch schnell mit Tanoshii und dem Me Made Mittwoch.



Schnitt: Neckholderkleid Modell 6 aus "Kleider im japanischen Stil"
Kosten: Stoff war ein Geschenk, also nur ca. 4 € für Garn + Reißverschluss
Arbeitsaufwand: ca. 7 h

Kommentare:

  1. Das ist wirklich sehr schick geworden - umso schöner ist es doch, wenn es sich lohnt, auch nochmal ein Stückchen aufzutrennen!

    Liebe Grüße
    Catrin

    AntwortenLöschen
  2. Dieses Kleid sieht einfach toll aus und steht dir wunderbar...........Da hat sich das austauschen mit Catrin wirklich gelohnt!!

    LG Helen

    AntwortenLöschen
  3. Ein toller Auftritt in dem Marilyn Style ... total schön!
    LG
    Frau H.

    AntwortenLöschen
  4. Grosses Kino! :-)) Der Stoff ist total schön. Ein richtiges Sommerkleid. Wie man sieht, geht es auch ohne Top drunter sehr gut.
    LG Griselda K

    AntwortenLöschen
  5. Deine Variante ist ja auch toll geworden! Ich würde mich aber sicher nicht wagen es ohne etwas drunter anzuziehen, der Rückenausschnitt geht ja echt tief.

    AntwortenLöschen
  6. Sieht sehr sommerlich aus. Muster und Schnitt passen sehr gut zusammen wie ich finde. Gefällt mir sehr gut.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. das ist ein wunderschönes kleid:-)))lg barbara

    AntwortenLöschen
  8. Wow, der Rücken ist ja eine Überraschung! Total cool, ich würde den Rücken auf keinen Fall verstecken.

    AntwortenLöschen
  9. Ohhh - das ist aber wirklich schön geworden! Finde ich eine gute Idee, den Brustpart abzuändern. Ich hab das Buch auch hier liegen, und würde das so wie angedacht nie nähen... Aber so wie Du auf jeden Fall! Liebe Grüße, Frieda

    AntwortenLöschen
  10. Ein wunderschönes Kleid ist dir hier gelungen. Zauberhaft. LG Tamara

    AntwortenLöschen
  11. Wunderschön. Da wünscht man sich doch gleich 30° her :-)
    LG Judy

    AntwortenLöschen